Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Elektronik’

Die neuen Euroscheine kommen

9. Juli 2013 Keine Kommentare

„Unser Geld – wir sparen es, wir geben es aus – jeden Tag, doch wann haben Sie es sich das letzte mal genauer angesehen?“ So lautet die Frage in einem der neuen Videos der Europäischen Zentralbank, in denen der neue 5 Euro-Schein vorgestellt werden soll. Der Zuschauer bekommt geradezu ein schlechtes Gewissen. Denn so ganz Unrecht hat die Behauptung des Videos ja nicht: So wirklich genau betrachten tun wir unser Geld im Alltag wirklich nicht. Prozesse des Geldwechselns geschehen an der Kasse oder bei anderen Gelegenheiten meist in Hektik. Niemand prüft die ausgehändigten Banknoten genauer. Dafür ist auch häufig einfach keine Zeit. Doch sinnvoll wäre es alle Male: Noch immer ist Falschgeld im Umlauf.


Die Einführung des neue 5 Euro-Scheins ist erst der Anfang einer neuen „Banknoten-Kollektion“, die die Europäische Zentralbank nun nach und nach einführen möchten. Lange Zeit wurde an den neuen Designs und den neuen Sicherheitsmerkmalen getüftelt. Auch das Material der Banknoten soll künftig widerstandsfähiger sein und nicht so schnell abnutzen. Dies war vor allem bei der ersten Version des 5 Euro-Scheins der Fall. Die Tatsache, dass die 5er-Banknote Bestandteil eines nahezu jeden Geldwechsel-Prozesses gewesen ist, führte dazu, dass sie durch tausende Hände ging und sich überdurchschnittlich schnell abnutzte. Die Sicherheitsmerkmale, die wir nun an der neuen 5 Euro-Banknote feststellen können, werden in den Videos der EZB genau erläutert. Doch das ist noch längst nicht alles: Auch unsichtbare Sicherheitsmerkmale, die ausschließlich unter Spezial-Licht zu sehen sind, wurden in der neuen Banknote verarbeitet. Diese Merkmale können zum Beispiel durch die Prüfgeräte, über die viele Geschäfte im Einzelhandel verfügen, sichtbar gemacht werden.

Die Videos der Kampagne beschränken sich selbstverständlich ausschließlich auf die sichtbaren Sicherheitsmerkmale, die ein jeder von uns täglich überprüfen kann. Ziel der Videos ist ganz klar, die Aufmerksamkeit der Bevölkerung zu erhöhen. Nachdem zunächst Personen unterschiedlichen Alters gezeigt worden sind, die gerade dabei sind Geld auszugeben, widmet sich das Video dem 5 Euro-Schein in einer Großaufnahme. Die einzelnen Sicherheitsmerkmale die sich ein jeder gut mit dem Merkspruch „Fühlen, Sehen und Kippen“ einprägen kann, werden vorgeführt:

Zunächst der neue Reliefstreifen, der sich jeweils an den Außenseiten der Banknote befindet. Er ist ein neues Sicherheitsmerkmal und kann gut mit der Fingerkuppe erfühlt werden. Es folgt das Wasserzeichen, das sichtbar ist, wenn die Banknote gegen eine Lichtquelle gehalten wird. Zu guter letzt der Silberstreifen am rechten Außenrand der Vorderseite der Banknote. Hier wird je nach Lichteinfall das Hologramm bzw. die Smaragdzahl der Banknote sichtbar.

KategorienElektronik Tags: , , ,

Automatikuhren online erwerben – Uhren machen Leute

13. Mai 2013 Keine Kommentare
wikimedia gcardinal 300x227 Automatikuhren online erwerben   Uhren machen Leute

cc by wikimedia / gcardinal

Viele, einst nützliche, Erfindungen sind inzwischen in Vergessenheit geraten; ein Plattenspieler ist für Kinder beispielsweise fast gänzlich unbekannt. Glücklicherweise gilt das nicht für Armbanduhren jeglicher Art. Die Automatikuhr erfreut sich hier besonderer Beliebtheit.
Egal, ob groĂź oder klein, männlich oder weiblich, arm oder reich – jeder trägt sie gerne und nutzt sie längst nicht mehr nur als Zeitmesser; die Armbanduhr dient als Trendsetter.

Mittlerweile ist die Zeit jedoch vorbei, in der man ein Uhrengeschäft aufsuchte, um sich die – oft spärlichen – Auslagen anzusehen.
Heute zieht man es vor, sich bequem von zuhause aus zu informieren; in Onlineshops. Das Angebot der Online-Anbieter ist riesig, aber nicht alle sind auch gut. Wichtig ist bei der Bewertung nicht allein die Auswahl der Produktpalette an sich, sondern auch Kriterien, wie z.B. Preise, Lieferkosten, Lieferdauer und RĂĽckgaberecht. Es gibt auch Onlineshops, bei denen generell die Herrenuhr in den Vordergrund tritt – was ist aber mit dem Rest der Familie? Tragen Frauen und Kinder etwa dieses wertvolle Accessoire fĂĽr das Handgelenk nicht?

Besonders aufgefallen ist ein solcher Anbieter: Es gibt äuĂźerst gĂĽnstige Uhren bei Mogani. Die Auswahl ist riesig und es gibt kein umständliches Suchen bestimmter Artikel – die Seite macht es dem Kunden leicht, fĂĽndig zu werden.
AuĂźerdem kann man von der Möglichkeit Gebrauch machen, anderen Zubehör auszuwählen, beispielsweise ein anderes Armband. Die Lieferung ist ab einem Kaufpreis von 50,00 € kostenlos und – nebenbei bemerkt – diesen Wert erreicht man bei einer Uhr ohnehin.
Bei Mogani hat man außerdem ein 30-tägiges Rückgaberecht.

Hervorzuheben ist noch ein Merkmal: Bei Mogani erfährt, man ganz nebenbei, noch etwas über die Geschichte der Armbanduhr.
Ganz gleich, ob man Fan von Armani, Carucci, oder Engelhardt-Uhren ist; alle kommen auf ihre Kosten.

Mal ehrlich; je schöner die Uhr ist, umso lieber und häufiger schaut man doch drauf – allein schon in der Hoffnung, dass andere sie bemerken: Uhren machen eben Leute…

Expert: Onlineshop noch in diesem Jahr

9. Februar 2012 Keine Kommentare
ExpertAG by wikimedia ExpertAG Expert: Onlineshop noch in diesem Jahr

cc by wikimedia/ ExpertAG

Auch das Handelsunternehmen Expert hat vor einiger Zeit begriffen, dass es ohne das Internet heutzutage kaum noch geht. So teilte das Unternehmen nun mit, dass ein eigener Onlineshop wohl noch in diesem Jahr kommen werde. Wann genau dies der Fall sein wird, ist noch nicht klar.

Man wolle eine zentrale Shop-Seite von Expert anbieten, die durch angepasste Seiten von regionalen Händlern ergänzt wird. Das Unternehmen betont dabei jedoch immer wieder, dass man zwar beim Onlinegeschäft mitmischen, jedoch zu keiner Internetfirma werden wolle.

Es sei keine Schande Zweiter zu sein, wenn man von den Fehlern anderer lerne. So plant Expert auch keine Dumping-Preise und will sich nicht auf Ramsch-Niveau begeben. Damit will Expert zu der Konkurrenz von Saturn und Media Markt online aufschlieĂźen.

Google Music Shop: Start in diesen Tagen

27. Oktober 2011 Keine Kommentare
Google by flickr Carlos Luna Google Music Shop: Start in diesen Tagen

cc by flickr/ Carlos Luna

Dass von Google auch bald ein Konkurrenz-Projekt zu Apples iTunes kommen würde, war klar. Nun heißt es in den Medien, dass der Google Music Shop in spätestens zwei Wochen an den Start gehen wird. Noch steht der virtuelle Musikladen jedoch in den Anfängen, denn es gibt mal wieder Probleme mit den großen Labels.

Bisher ist nur EMI fest mit an Bord und auch Universal könnte sich bald dazu gesellen. Das Angebot wird durch jede Menge kleinerer Independent-Labels ergänzt. Die anderen beiden Riesen der Branche, Sony und Warner, erwiesen sich bisher in den Verhandlungen jedoch als zähe Brocken, weshalb sie zunächst nicht im Google Music Shop vertreten sind.

Sony hat Medienberichten zufolge Bedenken bei der Mischung aus Onlinestore und Onlinespeicher. Dies könnte die Musikpiraterie zusätzlich fördern. Zudem wird technisch kein Unterschied zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Titeln gemacht, was ebenfalls den großen Labels nicht gefällt. Warner beschwerte sich darüber, dass Google den Webspeicher kostenlos anbietet und nicht für jeden Song extra Geld verlangt.

Google+ soll übrigens den Music Store unterstützen, denn Fans können sich Songs gegenseitig empfehlen und so Hörproben verschicken.

Mit der Haftpflichtversicherung in allen Lebensbereichen abgesichert

22. Oktober 2011 Keine Kommentare
Dottie Mae 300x272 Mit der Haftpflichtversicherung in allen Lebensbereichen abgesichert

cc by flickr/ Dottie Mae

Nicht nur im privaten Bereich kann es zu Schäden durch eigene Handlungen kommen. Aber sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich, kann man sich gegen die Kosten durch eigene Missgeschicke absichern. Eine gute Haftpflichtversicherung übernimmt die Schäden durch solche Unfälle und schützt den Kunden somit gegen mitunter sehr hohe Kosten. Aber auf was sollte man bei einer Haftpflichtversicherung achten um wirklich gut abgesichert zu sein?

Die Haftpflichtversicherung sollte aus dem privaten Bereich bekannt sein. Sie schützt vor Kosten durch fahrlässig verursachte Schäden. Das kann die runtergefallene Vase bei den Nachbarn sein oder die Fensterscheibe die beim Fußballspiel mit dem Kind kaputt gegangen ist. Die Haftpflichtversicherung ist also ein wichtiger Bestandteil des Alltags, wenn man nicht über jede Konsequenz oder Eventualität bei den eigenen Handlungen besorgt sein möchte. Diese Sorglosigkeit sollte man nach Möglichkeit auch im geschäftlichen Bereich anwenden können. Schließlich sorgt es dafür, dass man auch einmal riskanter agiert und so vielleicht neue Chancen und Möglichkeiten erkennt. Es gibt durchaus Haftpflichtversicherungen, die beide Teile des Lebens abdecken. Je nach eigenem Geschmack kann man die Versicherungen auch trennen. Wichtig ist nur: man sollte die Haftpflichtversicherung auf jeden Fall für beide Teile des Lebens haben. Um eine passende Versicherung zu finden, sollte man einfach einmal in das World Wide Web gehen und sich auf die Suche machen.

Hier kann man sich nicht nur schnell einen guten Überblick über die unterschiedlichen Angebote machen, sondern auch problemlos mit einem Versicherungsrechner die Kosten untereinander vergleichen. Auf diese Weise sollte man schnell an eine Haftpflichtversicherung kommen die günstig ist und alle Lebenslagen gut abdeckt. Die dadurch gewonnene Sicherheit kann sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Sektor das eigene Leben beflügeln.